Wenn ich Unterstützung brauche

Stationäre Gruppen Klinik Sarnen

Den Patientinnen und Patienten der Klinik Sarnen stehen diverse Gruppentherapien offen. Auf Wunsch werden die Betroffenen von ihrem Behandlungsteam für eine Gruppe angemeldet.

Aktivierung

Mit abwechslungsreichen Aktivitäten werden soziale Kompetenzen, geistige und körperliche Fitness sowie kreative Interessen gefördert. Ziel ist es, Patientinnen und Patienten durch tagesstrukturierende Angebote zu stabilisieren und ihr Selbstvertrauen zu stärken.

Arbeitsagogik
Arbeitsagogik

In der Arbeitsagogik können sich Patientinnen und Patienten vielseitig betätigen. Ziel der agogischen Tätigkeit ist die Stabilisierung der Pati-entinnen und Patienten durch den Erhalt wie auch durch die Erweiterung ihrer Handlungskompetenzen.

Bewegungsatelier
Bewegungsatelier

Die Arbeit in der Gruppe umfasst verschiedene bewegungstherapeutische Aktivitäten wie Körperwahrnehmungs- und Entspannungsübungen, freie Bewegungen, Tanz, Spiel oder auch strukturierte Bewegungsinhalte wie Yoga, Pilates und Spiraldynamik.

Ziel ist das Erleben der Selbstwirksamkeit und damit einhergehend eine Verbesserung des Befindens.

Bogenschiessen
Bogenschiessen

Beim therapeutischen Bogenschiessen erfahren die Patientinnen und Patienten Entspannung, Ruhe und Gelassenheit. Es bietet die Möglichkeit, sich auf sich selbst zu konzentrieren. In einem geschützten Rahmen werden verschiedenste Situationen und Emotionen spielerisch erfahren.

Ergotherapiegruppen

Gemeinsam mit den Betroffenen ermitteln unsere Ergotherapeutinnen und -therapeuten die persönlichen Interessen und Bedürfnisse jedes Einzelnen. Vor allem in den Bereichen Selbstversorgung, Freizeit und Arbeit können unsere Patientinnen und Patienten kreatives Handeln ausprobieren.

Weitere Informationen zur Ergotherapie finden Sie hier.

Fitness und Physiobad

Körperliche Aktivierung sowie Entspannung helfen das persönliche Wohlbefinden zu verbessern. 

Für stationäre Patientinnen und Patienten stehen der Fitnessraum sowie das Physiobad im Kantonsspital Obwalden zur Verfügung.

Gesprächsgruppe
Gesprächsgruppe

Die Gesprächsgruppe dient dem Austausch untereinander. Sie bietet die Möglichkeit, offen über das Zusammenleben auf der Station zu diskutieren. Weiter sollen Themen, welche im Genesungsprozess beschäftigen, aufgegriffen werden, um so gegenseitig von den persönlichen Erfahrungen profitieren zu können.

Gestaltungsatelier

Das Gestaltungsatelier bietet die Möglichkeit, mit verschiedenen Materialien zu experimentieren und gestalterische Techniken auszuprobieren. Formen und Farben helfen auszudrücken, was manchmal nicht in Worte gefasst werden kann.

Gruppentherapie Sucht

In der Entzugsbehandlung verschwinden nach einer gewissen Zeit zuerst die körperlichen Entzugserscheinungen. Die zweite Hürde, die zu nehmen ist, ist die psychische Abhängigkeit: Denken, Fühlen und Handeln waren grösstenteils auf die Sucht ausgerichtet. Entscheidend für den Therapieerfolg ist es, sich zu einem Leben ohne Suchtmittel zu motivieren, Hilfe anzunehmen und sich für einen möglichen Rückfall vorzubereiten.

Kunsttherapie

In der Gruppe erhalten Betroffene die Möglichkeit, nach ihren Vorstellungen und ohne Vorgaben frei zu malen. Das Malen und Gestalten fördert die individuelle Ausdrucksfähigkeit und aktiviert die Selbstheilungskräfte.

Ohrakupunktur nach NADA

In der Gruppe werden den Patientinnen und Patienten je fünf Akupunkturnadeln nach dem NADA-Protokoll an den Ohren gesetzt. Ziel ist es, übermässige Anspannungen abzubauen bzw. Entspannung herbeizuführen, die Wachheit sowie Konzentration zu fördern und eine allgemeine Verbesserung des Wohlbefindens zu erlangen.

Training Emotionaler Kompetenzen (TEK)

Emotionale Kompetenzen bezeichnen die Fähigkeit, Emotionen wahrzunehmen, zu verstehen und angemessen auf Situationen zu reagieren. Die Gruppenteilnehmerinnen und -teilnehmer werden unterstützt, ihre emotionalen Kompetenzen weiterzuentwickeln. Dazu werden Fertigkeiten im Umgang mit unangenehmen Emotionen vermittelt und geübt.