Wenn ich Unterstützung brauche

Heilpädagogisch-Psychiatrische Fachstelle

Oft fehlt Menschen mit einer Behinderung die Möglichkeit, sich mitzuteilen, und sie leiden unter Ängsten und dem Gefühl des Bedrohtseins.

Nicht selten äussern sich solche psychischen Belastungen in auffälligem Verhalten. Dies kann von der Umgebung missverstanden werden. Die Abgrenzung und Zuordnung von Verhaltensauffälligkeiten im psychischen Bereich zu diagnostischen Kategorien ist bei Menschen mit geistiger Behinderung erschwert.

Es braucht «Übersetzungshilfen» und passenden Rat für Angehörige, Betreuende, Lehrpersonen und Therapeuten. Für die Betroffenen selbst sind geeignete Ausdrucksmittel und manchmal spezielle Therapien gefragt.

Die Interventionen werden von den Fachpersonen der Luzerner Psychiatrie direkt vor Ort geleistet. Ziel der HPF ist es, die Notwendigkeit von stationären Behandlungen durch ambulante Betreuung und Prophylaxe zu verhindern und den Verbleib in Erwachseneninstitutionen zu ermöglichen.

Ambulante Leistungen
  • Heilpädagogisch-psychiatrische Konsilien für Erwachsene mit Intelligenzminderung: Anamnese, Diagnostik, therapeutische Optionen und entsprechende Berichterstattung an die zuweisende Stelle und an die Teilnehmer der Konsilien. Die Konsilien finden wenn immer möglich vor Ort statt
  • Ambulante Beratung vor Ort für Betroffene, deren Angehörige und Betreuersysteme mit präventivem Charakter
  • Supervision / Intervision für Teams
  • Eltern- / Angehörigengespräche
  • Ambulante Nachbetreuung bei hospitalisierten Patienten, für die Betroffenen und/oder die Behandlungsteams. Die ambulante Nachbetreuung von einzelnen Patienten ist auf max. 3 Monate beschränkt
  • Mithilfe bei der Vernetzung mit therapeutischen Angeboten
  • Ambulante Autismus-Diagnostik im Erwachsenenalter
  • Weiterbildungsangebote
Stationäre Leistungen
  • Fallführungen
  • Koordination der Behandlung mit internen und externen Behandlungsträgern
  • Mithilfe bei der Sozialarbeit und Platzierung
  • Koordination der notwendigen Nachbetreuung
  • Mithilfe bei der Vernetzung mit therapeutischen Angeboten
Patientinnen | Patienten

Die Heilpädagogisch-Psychiatrische Fachstelle steht Menschen mit einer geistigen Behinderung offen. Das Beratungsangebot kann von sozialen und heilpädagogischen Institutionen, betreuenden Personen und Angehörigen in Anspruch genommen werden.

Team

Unser Team besteht aus Fachpersonen der Psychiatrie und der Heil- und Sonderpädagogik.

Alois Grüter, Heilpädagoge und Leiter HPF
Dimitrinka Käufeler, Sonderpädagogin
Anna Zehnder, Heilpädagogin
Marco Suppiger, Sozialpädagoge
Dr. Thomas Glinz
Dr. Julius Kurmann
Dr. Aasim Halas
Dr. Monika Weiss

Anmeldung Erwachsene

Die Anmeldung erfolgt schriftlich über die Hausärzte in Zusammenarbeit mit den Wohnheimleitungen an die ärztliche Leitung der Klinik St. Urban. Die Zustimmung der gesetzlichen Vertretung muss ebenfalls vorliegen.

Luzerner Psychiatrie | Klinik St. Urban | HPF Ärztliche Leitung | Schafmattstrasse 1 | 4915 St. Urban
T 058 856 55 55 | F 058 856 51 44