Wenn ich Unterstützung brauche

Spezialstation Rehabilitation

Die Mitarbeitenden der Spezialstation Rehabilitation suchen gemeinsam mit den Betroffenen nach Möglichkeiten, trotz der psychischen Erkrankung ein erfülltes Leben zu führen, und bieten ihnen Unterstützung in den zentralen Lebensbereichen Wohnen und Arbeiten.

Ein Aufenthalt auf der Rehabilitationsstation erfolgt direkt von extern nach einer akutpsychiatrischen Behandlung oder nach einer Krisenintervention.

Behandlung

Menschen mit einer psychischen Erkrankung haben viele Ressourcen und Quellen, aus denen sie schöpfen können. Auf der Rehabilitationsstation möchten wir diese Kräfte fördern und zusammen mit den Patientinnen und Patienten Wege suchen, die es ihnen ermöglichen, ein erfülltes Leben zu führen. Jeder Schritt in diese Richtung macht einen Menschen zum Experten in Fragen der eigenen Gesundheit. Diese Art und Weise im Umgang mit einer psychischen Erkrankung bezeichnen wir als Recovery.

In der Behandlung gehen wir insbesondere auch auf die Folgen psychischer Erkrankung ein, die sich oft in Schwierigkeiten am Arbeitsplatz, im familiären und sozialen Umfeld oder bei der Wohnsituation zeigen. So unterstützen wir Patientinnen und Patienten auf ihrem Weg zurück in den Alltag.

Die Behandlungsziele werden im Dialog mit der Patientin oder dem Patienten besprochen und im Behandlungsplan festgehalten. Das Therapieprogramm umfasst ein allgemeines sowie ein individuelles Angebot aus den Bereichen Psychotherapie, Aktivierungs- und Bewegungstherapie, Peergespräche (Gespräche mit Psychiatrieerfahrenen), Sozialarbeit und Seelsorge. In verschiedenen Gruppentherapien und Angeboten erhalten die Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, sich gezielt mit den Themen Leben, Wohnen und Arbeiten auseinanderzusetzen und sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. Im Fall, dass eine Patientin, ein Patient beim Eintritt in die Klinik nicht urteilsfähig ist, wird eine allenfalls vorliegende Behandlungsvereinbarung als Grundlage für den Behandlungsplan verwendet.

Wir legen grossen Wert auf eine gezielte Austritts- und Nachsorgeplanung. So stellen wir sicher, dass der Übergang in die Zeit nach dem Klinikaufenthalt erfolgreich und möglichst nahtlos verläuft.

Patientinnen | Patienten

Die Patientinnen und Patienten bringen die Bereitschaft mit, am Angebot der Rehabilitationsstation teilzunehmen und an ihrer Gesundung mitzuarbeiten. Zur Gewährleitung einer optimalen Zusammenarbeit werden die Betroffenen während ihres gesamten Aufenthalts von einem Kernteam (Bezugsperson Pflege sowie fallführende Therapeutin) begleitet und unterstützt. Die Dauer des Aufenthalts ist individuell und richtet sich nach den Behandlungszielen. In der Regel beträgt sie zwischen 2 und 3 Monaten.

Team

Das Behandlungsteam besteht aus Fachpersonen der Bereiche Psychiatrie, Psychologie, Pflege, Sozialarbeit und Therapien. Sie respektieren die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten und pflegen regen Kontakt zu Angehörigen und ambulanten Behandlern.

Ärztliche Leitung l Pflegerische Leitung

Angehörige

Die Angehörigenarbeit ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Behandlung. In Gruppen- und Familiengesprächen können Fragen rund um die Erkrankung und zu weiterführenden Hilfsangeboten besprochen werden.

Standort

Klinik St. Urban l Spezialstation Rehabilitation l Schafmattstrasse 1 l 4915 St. Urban
Kontakt und Lageplan

Anmeldung

Die Aufnahme erfolgt in der Regel nach einer schriftlicher Anmeldung durch die Hausärztin oder den Hausarzt. In Ausnahmefällen ist eine notfallmässige Aufnahme möglich.

Luzerner Psychiatrie | Anmeldung und Triage | Schafmattstrasse 1 | 4915 St. Urban
T 058 856 53 00 | F 058 856 53 01
Montag bis Freitag, 08.00 – 12.00 / 13.00 – 17.00 Uhr

Weitere Informationen zum stationären Aufenthalt finden Sie in unserer Broschüre und unter folgendem link.