Unser Engagement zählt

Nationaler Zukunftstag in der Luzerner Psychiatrie

Schülerinnen und Schüler von der fünften bis zur siebten Klasse hatten die Möglichkeit, verschiedene Arbeitsbereiche der Luzerner Psychiatrie kennenzulernen.

Am Donnerstag, 14. November 2019, fand der Nationale Zukunftstag statt. Die Schülerinnen und Schüler konnten ihre Eltern bzw. Bezugspersonen zur Arbeit begleiten. Alternativ organisierte die lups ein geführtes Tagesprogramm, für welches sich 25 Kinder anmeldeten. Davon haben sich 12 Kinder über die offizielle Seite des Nationalen Zukunftstags angemeldet. Folgende Arbeitsbereiche konnten die Kinder kennenlernen:

Pflege
Zwölf Kinder erhielten einen Einblick in den Pflegeberuf. Blutdruck, Puls sowie Blutzucker messen sind tägliche Arbeiten einer Pflegefachperson. An unterschiedlichen Posten konnten die Kinder dies selbst ausprobieren. Auch das Leisten von Erster Hilfe, das Verbändeanlegen und das Mobilisieren lernten die Kinder bei einer kurzen Instruktion kennen. Als Auflockerung stand anschliessend ein Rollstuhlrennen auf dem Programm. Danach durften die Kinder den Neubau Haus C besuchen. Besonders der Snoezele-Raum war für die Kinder ein Highlight. Aber auch der Rundgang inklusive Zimmerbesichtigung auf einer Spezialstation kam sehr gut an.

Kinderkrippe
Den Alltag der Kinderkrippe «Bäremutz» durften vier Kinder kennenlernen. Es wurde gewickelt, Brei eingegeben, Zvieri zubereitet, Kinderwägen geschoben und Memory gespielt.

Küche
Frauenpower war in der Küche angesagt. Nach ersten Instruktionen durften vier Schülerinnen Kürbissuppe zubereiten. Diese konnten die lups-Mitarbeitenden am Mittag im Restaurant Urbano als Vorspeise geniessen. Damit aber auch alle Kinder des Zukunftsages gestärkt ihre Heimreise antreten konnten, bereiteten die Mädchen ein Zvieri vor. Es gab leckere Brownies, erfrischende Früchte- bzw. Mozzarella-Tomaten-Spiessli und einen Früchte-Power-Smoothie. In der Küche geht die Arbeit bekanntlich nie aus – darum machten die Schülerinnen zum Abschluss die Abwaschküche unsicher.

Betriebsunterhalt
Einen vielseitigen Einblick erhielten vier Mädchen, welche sich für den Arbeitsbereich Betriebsunterhalt angemeldet hatten. Am Morgen erkundeten sie das Areal der Klinik St. Urban und führten Gärtnerarbeiten aus. Am Nachmittag ging es hoch hinaus auf den Kirchenturm. Zudem erhielten die Mädchen eine exklusive Führung über das Klosterareal.