Auszeichnung der Luzerner Psychiatrie durch die Stiftung Natur & Wirtschaft

Die Luzerner Psychiatrie wurde Mitte Juni 2019 erneut für die vorbildliche und naturnahe Umgebungsgestaltung der Klinik St. Urban mit dem Label der Stiftung Natur & Wirtschaft ausgezeichnet.

Bereits im Jahr 2002 erhielt die Luzerner Psychiatrie das Label der Stiftung Natur & Wirtschaft. Bei der Rezertifizierung vom 17. Juni 2019 konnte das Label ohne Vorbehalte wieder verliehen werden.

Auf dem Areal der Klinik St. Urban geniesst die Natur einen hohen Stellenwert. Die naturnahen Flächen umfassen mehr als zehn Hektaren und sind bestückt mit artenreichen Wiesen, reich strukturierten Hecken, alten Baumbeständen, begrünten Dächern, Weiher und Feuchtgebieten. Die Klinik St. Urban ist ein idealer Ort, um gesund zu werden und wieder zu Kräften zu kommen. Harmonie mit der Natur wird hier gelebt und zeigt sich an jeder Ecke.

Einsatz für mehr Natur vor Ihrer Tür
Die Stiftung Natur & Wirtschaft fördert die naturnahe Planung und Gestaltung von Firmenarealen, Wohnsiedlungen, Schulanlagen, Kiesabbaustellen und neu auch Privatgärten. Sie zeichnet vorbildliche Areale mit einem national anerkannten Label aus und unterstützt Interessierte bei der Planung und Realisierung ihres naturnahen Areals. Mehr als 460 Institutionen aus allen Branchen sind aktuell zertifiziert. Das ergibt eine Naturfläche von rund 40 Millionen Quadratmetern.

Hot-Spot der Biodiversität
Naturnah gestaltete Areale sind von grosser Wichtigkeit für die einheimische Biodiversität. Viele der ausgezeichneten Flächen sind wahre Hot-Spots der Artenvielfalt. So sind beispielsweise sämtliche bedrohte Amphibienarten der Schweiz auf den zertifizierten Arealen zu finden. Auch die Mitarbeitenden, die Anwohnerinnen und die Kinder profitieren von einem belebten, naturnah gestalteten Aussenraum. Ein Blick ins Grüne oder ein Spaziergang in der Natur sorgt für positive Stimmung, entspannt, verbessert die Lern- und Gedächtnisleistung und macht leistungsfähiger.

Mitteilung (PDF)   Zertifikat (PDF)

Medienpräsenz
2019-12-17 Luzerner Rundschau
2020-01-06 Luzerner Zeitung
2020-01-06 Bote

Zurück