Luzerner Psychiatrie - schrittweise Aufhebung von Angebotseinschränkungen

Ab dem Montag, 27.4.2020 sind gemäss Bund und Kantone in den Spitälern und Kliniken wieder praktisch alle Aufnahmen/Zuweisungen möglich. Bisher teilweise eingeschränkte Angebote der Luzerner Psychiatrie (lups) werden ab diesem Datum schrittweise wieder in Betrieb genommen. Die ausserordentliche Lage für die lups bleibt bestehen.

 Medizinische Behandlungen ab 27. April 2020 
Der Bundesrat hat per 27.4.20 das Verbot für nicht dringliche medizinische Behandlungen und Therapien ambulant und stationär aufgehoben. Ab diesem Zeitpunkt dürfen Spitäler, Kliniken und ambulante medizinische Praxen grundsätzlich wieder alle Eingriffe und Behandlungen vornehmen. 
Der Führungsstab Coronavirus lups hat sich mit der schrittweisen Lockerung der Massnahmen auseinandergesetzt. Die ambulante und stationäre Grund- und Notfallversorgung war in den Kantonen Luzern, Obwalden und Nidwalden zu jeder Zeit sichergestellt. Ab dem 27.4.2020 sind in der lups wieder praktisch alle elektiven ambulanten und stationären Aufnahmen/Zuweisungen möglich. Die geltenden Besuchseinschränkungen bleiben bestehen. Bisher teilweise eingeschränkte Angebote werden ab diesem Datum schrittweise wieder in Betrieb genommen. Auf Wunsch sind telemedizinische Behandlungen weiterhin möglich. 

Aufhebung von Angebotseinschränkungen 
Als Präventionsmassnahme, insbesondere gegenüber «Risikogruppen» resp. aufgrund kantonaler Vorgaben den Schulbetrieb betreffend, hatte die lups Mitte März 2020 verschiedene Angebote vorübergehend punktuell eingeschränkt. 
Im Zuge der Lockerungen der Massnahmen durch den Bundesrat, wird nun der Betrieb verschiedener Angebote schrittweise wieder aufgenommen: Dies betrifft die ambulanten Angebote der Erwachsenenpsychiatrie der Memory Clinic Zentralschweiz in Luzern und Sursee und die psychiatrische Adipositassprechstunde in Luzern sowie die Tagesklinik des Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienstes in Kriens. Der der Tagesklinik angegliederte Schulbetrieb startet voraussichtlich am Montag, 11. Mai 2020, sofern Bund und Kantone dies in den nächsten Tagen definitiv so beschliessen. Die Betriebsaufnahme erfolgt unter Einhaltung der entsprechenden Hygiene- und Verhaltensregeln. 

Erreichbarkeiten sichergestellt 
Die ausserordentliche Lage bleibt bestehen. Die Luzerner Psychiatrie mit dem Führungsstab Coronavirus unternimmt weiterhin alles, um die Sicherheit/Gesundheit der Patientinnen und Patienten, Bewohnerinnen und Bewohner, von Angehörigen sowie Mitarbeitenden bestmöglich zu schützen. Der Einhaltung der Verhaltens- und Hygienemassnahmen wird weiterhin höchste Priorität beigemessen. 
Die grosse Verunsicherung und Ungewissheit belastet nicht nur psychisch Gesunde, sondern insbesondere auch Menschen mit psychischen Erkrankungen. Die bisherigen Erreichbarkeiten sind auch in der aktuellen Situation sowohl für die Patientinnen und Patienten als auch die Zuweisenden sichergestellt (www.lups.ch).

Medienmitteilung (PDF)

Zurück