Coronavirus: Luzerner Psychiatrie – schrittweise Aufhebung von Angebotseinschränkungen

Schreiben 2020-04-30 (PDF)

Geschätzte Zuweiserinnen und Zuweiser

Seit Montag, 27. April 2020 sind gemäss Bund und Kantone in den Spitälern und Kliniken wieder praktisch alle Aufnahmen/Zuweisungen möglich.

Medizinische Behandlungen ab 27. April 2020
Unsere ambulante und stationäre Grund- und Notfallversorgung war in den Kantonen Luzern, Obwalden und Nidwalden zu jeder Zeit sichergestellt. Ab dieser Woche sind in der lups wieder praktisch alle elektiven ambulanten und stationären Aufnahmen/Zuweisungen möglich und die entsprechenden Aufnahmekapazitäten stehen grundsätzlich zur Verfügung. Unsere bisher teilweise eingeschränkten Angebote werden schrittweise wieder in Betrieb genommen.

Auf Wunsch bieten wir Patientinnen und Patienten anstelle eines persönlichen Gesprächs einen telefonischen Kontakt oder eine telemedizinische Behandlung auch weiterhin an.

Die Patientinnen und Patienten können sich in der Luzerner Psychiatrie sicher fühlen. Die konsequente Einhaltung unserer Hygiene- und Verhaltensregeln haben sich bisher sehr gut bewährt.

Aufhebung von Angebotseinschränkungen
Dies betrifft die ambulanten Angebote der Erwachsenenpsychiatrie der Memory Clinic Zentralschweiz in Luzern und Sursee und die psychiatrische Adipositas-Sprechstunde in Luzern sowie die Tagesklinik des Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienstes in Kriens. Nachdem der Bund diese Woche beschlossen hat, die Schulen ab Montag 11. Mai 2020 wieder zu öffnen, ist geplant auch den der Tagesklinik angegliederte Schulbetrieb vor Ort ab diesem Datum wieder zu starten. Die Betriebsaufnahme erfolgt unter Einhaltung der entsprechenden Hygiene- und Verhaltensregeln.

Erreichbarkeiten sichergestellt
Die ausserordentliche Lage bleibt bestehen. Die Luzerner Psychiatrie mit dem Führungsstab Coronavirus unternimmt auch künftig alles, um die Sicherheit und Gesundheit der Patientinnen und Patienten, Bewohnerinnen und Bewohner, von Angehörigen sowie Mitarbeitenden bestmöglich zu schützen. Wie bisher messen wir der Einhaltung der Verhaltens- und Hygienemassnahmen höchste Priorität zu.

Die grosse Verunsicherung und Ungewissheit belastet nicht nur psychisch Gesunde, sondern insbesondere auch Menschen mit psychischen Erkrankungen. Die bisherigen Erreichbarkeiten sind auch in der aktuellen Situation sowohl für die Patientinnen und Patienten als auch die Zuweisenden sichergestellt.

Freundliche Grüsse und bleiben Sie gesund

Peter Schwegler, Direktor/CEO
Dr. med. Julius Kurmann, Chefarzt Stationäre Dienste
Dr. med. Kerstin Gabriel, Chefärztin Ambulante Dienste
Dr. med. Oliver Bilke, Chefarzt Kinder- und Jugendpsychiatrie