Wenn ich Unterstützung brauche

Seelsorge

In Lebens-, Glaubens- und Sinnfragen stehen stationären Patientinnen und Patienten Seelsorgende zur Seite.

Das Leben nimmt hin und wieder Wendungen, die uns herausfordern, traurig oder wütend machen. Manchmal sind wir verzweifelt, fühlen uns machtlos und sehen keinen Sinn. In solchen Situationen haben Betroffene die Möglichkeit, sich von Klinikseelsorgerinnen und -seelsorgern begleiten zu lassen.

Klinik St. Urban

Angebot
Die Seelsorgenden in der Klinik St. Urban beraten und begleiten Patientinnen und Patienten in Sinnkrisen sowie Lebens- und Glaubensfragen. Sie nehmen Anteil am Suchen, Hoffen, Trauern und Leiden der Betroffenen, teilen aber auch deren Freuden. Auf Wunsch gestalten die Seelsorgerinnen und Seelsorger Rituale. Sie begegnen dabei den Glaubensauffassungen ihrer Gesprächspartnerinnen und -partner mit Sorgfalt und Respekt. Neben Einzelgesprächen gestaltet die Seelsorge auch gemeinschaftliche spirituelle Angebote.

Team
Das Seelsorgeteam besteht aus Theologinnen und Theologen mit einer pastoral-psychologischen Zusatzausbildung.

Auf Wunsch können auch Seelsorgende anderer Glaubensgemeinschaften beigezogen werden.

Klinik Luzern

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger des Spitalzentrums stehen Patientinnen, Patienten und Angehörigen auf Wunsch in Lebens- und Glaubensfragen bei. Sie sind über die Station erreichbar. Die römisch-katholische und evangelisch-reformierte Gottesdienstordnung ist am Anschlagbrett der Station vermerkt. Es können auch Seelsorger anderer Konfessionen und Religionen kontaktiert werden. Die Behandelnden helfen bei Fragen gerne weiter.