Angehörige sind wichtige Bezugspersonen

Angehörigenarbeit

Die Arbeit mit den Angehörigen ist ein äusserst wichtiger Teil der integrierten, multiprofessionellen Behandlung in der Psychiatrie. Mit Angehörigen sind Personen gemeint, die in engem familiären oder persönlichen Verhältnis zum Patienten bzw. zur Patientin stehen. In erster Linie sind es Verwandte aber auch Freunde, Nachbarinnen, der Beistand und andere Helferinnen und Helfer.

Das soziale Netz der Patientinnen und Patienten kann zwar eine Belastung sein; in vielen Fällen stellt es aber eine wertvolle Ressource dar. Sind die Angehörigen gut über die Krankheit informiert und verfügen über Strategien zur Alltagsbewältigung, verringert sich ihre emotionale Belastung und Verunsicherung. Dies hat wiederum eine positive Auswirkungen auf den Krankheitsverlauf und die Lebensqualität der ganzen Familie.

Es ist jedoch wichtig, Angehörige nicht nur als «Co-Therapeuten» zu sehen, sondern sie auch in ihrer eigenen Not wahrzunehmen. Was für Professionelle in der Psychiatrie Alltag ist, stellt für die Angehörigen meist eine absolute Ausnahmesituation dar, für die zunächst kaum Bewältigungsstrategien zur Verfügung stehen. Die Luzerner Psychiatrie geht deshalb mit gezielten Angeboten auf die Anliegen der Angehörigen ein.

Beratungstelefon 24 h für Betroffene und Angehörige

Sie haben in Ihrer Familie jemanden, der psychisch erkrankt ist und sind von der Erkrankung mit betroffen? Ist die psychische Erkrankung Ihres Angehörigen oder Ihrer Angehörigen neu aufgetreten und Sie wissen nicht, wie Sie mit der Situation umgehen sollen oder welche Möglichkeiten Ihnen offen stehen? Sie stellen sich die Frage: «Verhalte ich mich richtig?». Besteht eine langjährige Erkrankung, die Ihr Leben verändert hat und Sie belastet?

Oder Sie suchen als Betroffene/Betroffener Rat zu den  Themen psychische Erkrankungen oder Behandlungsmöglichkeiten?

Für solche oder ähnliche Fragestellungen stehen Ihnen erfahrene Mitarbeitende der lups zur Verfügung und beraten Sie gerne.

Beratungstelefon 24 h für Angehörige und Betroffene: T 0900 85 65 65 täglich 24-Stunden-Service
Kosten: Regulärer Gesprächstarif bis zur 10. Minute, danach 3.23 CHF/Minute.

  • psychische Erkrankungen
  • Medikamente
  • Behandlungsmöglichkeiten

Bei Bedarf kann ein persönliches nichtärztliches Beratungsgespräch für Angehörige und/oder Betroffen an der psychiatrischen Klinik Luzern vereinbart werden.

Angehörigenhandbuch

Das Angehörigenhandbuch richtet sich an Angehörige von Patientinnen und Patienten der Ambulanten Dienste wie Stationären Dienste. Sie finden darin wichtige Informationen zu Behandlungangeboten, Ansprechpersonen oder dem Anmelde- und Aufnahmeprozedere. Mit konkreten Vorschlägen machen wir Sie darauf aufmerksam, was Sie für Ihre Angehörige bzw. Ihren Angehörigen, aber auch für sich selbst tun können. Weiter enthält das Handbuch Kontaktadressen externer Institutionen und weiterführende Literaturhinweise.

Handbuch für Angehörige psychisch kranker Menschen (PDF)

Angehörigenhandbuch
Gesprächsabende für Angehörige Luzern
Gesprächsabende für Angehörige psychisch kranker Menschen

Jeden zweiten Mittwoch treffen sich Angehörige psychisch kranker Menschen im Ambulatorium Luzern. Fachleute beantworten ihre Fragen zu Erkrankungen, Medikamenten und Behandlungsmöglichkeiten. Die Treffen dienen aber auch dazu, sich mit anderen Angehörigen über Erfahrungen und Bewältigungsstrategien auszutauschen.

Broschüre Gesprächsabende für Angehörige psychisch kranker Menschen
Beilageblatt Daten 2017

Gesprächsabende für Angehörige Sarnen

Die fachlich geleitete Gesprächsgruppe für Angehörige von psychisch kranken Menschen soll Betroffenen die Möglichkeit bieten, sich über Erfahrungen auszutauschen und diese zu reflektieren.

  • Erfahrungsaustausch
  • Informationen über aktuelle Behandlungsmethoden
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle
  • Nachhaltige Lösungsfindung

Informationen über aktuelle Behandlungs- methoden und Angebote für psychisch kranke Menschen oder Menschen in Krisen werden weitergegeben. In der Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle, dem persönlichen Engagement und der nötigen Abgrenzung dem Patienten gegen-über, können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hilfreiche Haltungen entwickeln und sich vor Überlastung schützen lernen.  Ziel ist es nachhaltige Lösungen zu finden, um gestärkt die notwendigen Massnahmen zu treffen/ nächsten Schritte anzugehen.


Leitung
Ein interdisziplinäres Team, bestehend aus Fachärztinnen und Fachärzten, Pflegefachleuten und Sozialberatung begleitet diese Gesprächsgruppe.

Ort
Das Angebot findet in der ehemaligen Cafeteria des Kantonsspitals Obwalden statt.

Kosten
Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Termine
Donnerstag, 29. Juni 2017
Donnerstag, 31. August 2017
Donnerstag, 28. September 2017
Donnerstag, 26. Oktober 2017
Donnerstag, 30. November 2017

jeweils von 18.00 bis 19.30 Uhr

Wegleitung «Kinder psychisch kranker Eltern»

Der Einbezug minderjähriger Kinder als Angehörige ist ein wichtiger Bestandteil einer qualifizierten Behandlung. Unser Anliegen ist es, das Wohlergehen der Kinder unserer Patientinnen und Patienten in die Behandlungsplanung einzubeziehen und sicherzustellen. Für den Einbezug und die Form der Umsetzung ist das Behandlungsteam der hospitalisierten Mutter bzw. des Vaters zuständig. Die Wegleitung dient den Mitarbeitenden der Behandlungsteams der stationären Dienste dabei als Grundlage. 

Wegleitung «Kinder psychisch kranker Eltern» (PDF)

Ihre Meinung

Welche Erfahrungen haben Sie als Angehöriger oder Angehörige eines Patienten der Luzerner Psychiatrie gemacht? Wichtige Hinweise, Kritiken oder auch Lob helfen uns, unsere Arbeit laufend zu verbessern.

Weiter zum Kontaktformular

Beschwerden können Sie an den Direktor der Luzerner Psychiatrie richten:
Luzerner Psychiatrie | Direktor | Schafmattstrasse 1 | 4915 St. Urban.