Angehörige sind wichtige Bezugspersonen

Angehörigenarbeit

Die Arbeit mit den Angehörigen ist ein äusserst wichtiger Teil der integrierten, multiprofessionellen Behandlung in der Psychiatrie. Mit Angehörigen sind Personen gemeint, die in engem familiären oder persönlichen Verhältnis zum Patienten bzw. zur Patientin stehen. In erster Linie sind es Verwandte aber auch Freunde, Nachbarinnen, der Beistand und andere Helferinnen und Helfer.

Das soziale Netz stellt in vielen Fällen eine wertvolle Ressource dar. Sind die Angehörigen gut über die Krankheit informiert und verfügen über Strategien zur Alltagsbewältigung, verringert sich ihre emotionale Belastung und Verunsicherung. Dies hat wiederum eine positive Auswirkungen auf den Krankheitsverlauf und die Lebensqualität der ganzen Familie.

Es ist jedoch wichtig, Angehörige nicht nur als «Co-Therapeuten» zu sehen, sondern sie auch in ihrer eigenen Not wahrzunehmen. Was für Professionelle in der Psychiatrie Alltag ist, stellt für die Angehörigen meist eine absolute Ausnahmesituation dar, für die zunächst kaum Bewältigungsstrategien zur Verfügung stehen. Die Luzerner Psychiatrie geht deshalb mit gezielten Angeboten auf die Anliegen der Angehörigen ein.

Winter 2022 | Trialogisches Seminar Recovery

Recovery bezeichnet die dem Menschen gegebene Fähigkeit zur Gesundung. Wir haben die Möglichkeit diese Gesundung zu unterstützen. Im Trialog zwischen Betroffenen von psychischen Erkrankungen, Angehörigen und Berufsleuten wird über Möglichkeiten und Wege gesprochen. Wir sind alle Expertinnen und Experten durch unsere eigenen Erfahrungen und gleichzeitig Lernende für neue Perspektiven.

Wir laden Sie dazu ein. Ihre Erfahrungen als Betroffene, Angehörige, oder als Fachperson mit uns zu teilen und neue Erkenntnisse zu gewinnen.

8 Dienstagabende - Start am 25. Oktober 2022.
Weitere Informationen und Durchführungsdaten finden Sie hier (PDF)

Aktionstage Psychische Gesundheit Nidwalden 4.-26.11.2022
Aktionstage Psychische Gesundheit

Aktionstage Psychische Gesundheit Nidwalden 4.-26.11.2022
Über psychische Gesundheit zu sprechen, sich Sorge zu tragen und sich immer wieder mal etwas Gutes zu tun ist wichtig. Trotzdem werden psychische Krankheiten in ihrer Bedeutung oft unterschätzt und tabuisiert. Die Veranstaltungen im Rahmen der Aktionstage psychische Gesundheit wollen das ändern. Sie regen an, über die Psyche zu sprechen, weil sie – genau wie der Körper – gestärkt und gepflegt werden muss. Die Aktionstage Psychische Gesundheit finden vom 4. bis 26. November 2022 an verschiedenen Orten in Nidwalden statt. Lassen Sie sich auf spannende Diskussionen, interessante Referate und lustvolle Begegnungen und Erfahrungen ein. Das vielseitige Programm hat für jede und jeden etwas dabei!

Die Aktionstage finden im Rahmen der schweizweiten Kampagne «Wie geht's dir?» statt und werden in enger Zusammenarbeit mit zahlreichen regionalen und kantonalen Partnerorganisationen durchgeführt. Der Kanton Nidwalden organisiert, koordiniert und unterstützt die Aktionstage. Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

Programm 4. - 26. November 2022 (PDF)

4. November 2022, 18.00 - 20.00 Uhr, Pestalozzi-Saal Stans
Fachreferat «Jugend in der Vielfalt – Kreativität in der Krise»
Referent: Dr. med. Oliver Bilke-Hentsch, Luzerner Psychiatrie AG

Beratungstelefon lups - 24 h für Betroffene und Angehörige

T 0900 85 65 65

Kosten: Regulärer Gesprächstarif bis zur 10. Minute, danach 3.23 CHF/Minute.

Psychische Erkrankungen / Behandlungsmöglichkeiten / Medikamente
Sie haben in Ihrer Familie jemanden, der psychisch erkrankt ist und sind von der Erkrankung mit betroffen? Ist die psychische Erkrankung Ihres Angehörigen oder Ihrer Angehörigen neu aufgetreten und Sie wissen nicht, wie Sie mit der Situation umgehen sollen? Sie stellen sich die Frage: «Verhalte ich mich richtig?». Besteht eine langjährige Erkrankung, die Ihr Leben verändert hat und Sie belastet? Oder Sie suchen als Betroffene/Betroffener Rat zu den  Themen psychische Erkrankungen oder Behandlungsmöglichkeiten?

Für solche oder ähnliche Fragestellungen stehen Ihnen erfahrene Mitarbeitende der lups gerne zur Verfügung.

Bei Bedarf kann ein persönliches nicht ärztliches Beratungsgespräch für Angehörige und/oder Betroffen an der psychiatrischen Klinik Luzern vereinbart werden.

Unterstützungsangebote - für Betroffene und Angehörige

In der für uns alle fordernden Zeit, stellen wir Ihnen verschiedene weiterführende Angebote (Links) zur Verfügung. 

Die dargebotene Hand (Link) 

Pro Juventute (Link) 

Dureschnufe (Link) 

Sich was Gutes tun (Link) Gesundheitsförderung Kanton Luzern

Pro Mente Sana (Link)

Trialog-Zentralschweiz (Link) Angebot für Betroffene, Angehörige, Fachpersonen

Traversa (Link) Netzwerk für Menschen mit einer psychischen Erkrankung und ihre Bezugspersonen

Angehörigenhandbuch

Das Angehörigenhandbuch richtet sich an Angehörige von Patientinnen und Patienten der Ambulanten Dienste wie Stationären Dienste. Sie finden darin wichtige Informationen zu Behandlungangeboten, Ansprechpersonen oder dem Anmelde- und Aufnahmeprozedere. Mit konkreten Vorschlägen machen wir Sie darauf aufmerksam, was Sie für Ihre Angehörige bzw. Ihren Angehörigen, aber auch für sich selbst tun können. Weiter enthält das Handbuch Kontaktadressen externer Institutionen und weiterführende Literaturhinweise.

Handbuch für Angehörige psychisch kranker Menschen (PDF)

Angehörigenhandbuch
Gruppenangebot "Gesprächsabende für Angehörige" Luzern
Gesprächsabende für Angehörige psychisch kranker Menschen

Einmal im Monat treffen sich Angehörige psychisch kranker Menschen im Ambulatorium Luzern. Fachleute beantworten ihre Fragen zu Erkrankungen, Medikamenten und Behandlungsmöglichkeiten. Die Treffen dienen aber auch dazu, sich mit anderen Angehörigen über Erfahrungen und Bewältigungsstrategien auszutauschen.

Broschüre Gesprächsabende für Angehörige psychisch kranker Menschen (PDF)
Beilageblatt Daten 2022 (PDF) Daten 2023 (PDF)

Gruppenangebot "Trialogisches Forum" St. Urban

Jeden dritten Donnerstag im Monat treffen sich Patientinnen, Patienten, Angehörige und Fachpersonen zum gegenseitigen Austausch in der Klinik St. Urban. Rund um das Erleben im Zusammenhang mit psychischer Erschütterung und psychischer Krankheit soll das offene trialogische Forum eine Begegnung mit anderen Perspektiven ermöglichen. Pro Anlass steht ein anderes Thema im Fokus.

Flyer Trialogisches Forum (PDF)
Lageplan (PDF)

Auskunft: Alexander Schnetzler, Peer, alexander.schnetzler(at)lups.ch (Erreichbarkeit jeweils donnerstags)

Thema Trialogisches Forum vom 11. November 2022: Selbstbefähigung/Empowerment

  • Empowerment ist die Fähigkeit, schwierige Situationen und Herausforderungen aus eigener Kraft bewältigen zu können, um Stärke und Autonomie zurückzuerlangen
  • Wichtig und ausschlaggebend ist die innere Einstellung der Betroffenen
  • Sind die Betroffenen motiviert zur Selbstbefähigung, geht vieles auf ihrem Genesungsweg einfacher
  • Fachpersonen können solche Prozesse anregen, begleiten und bestärken

Wir reden über Möglichkeiten, wie Betroffene sich selbst wieder befähigen können 

Kinder von Eltern mit psychischer Erkrankung

Der Einbezug minderjähriger Kinder als Angehörige ist ein wichtiger Bestandteil einer qualifizierten Behandlung. Unser Anliegen ist es, das Wohlergehen der Kinder unserer Patientinnen und Patienten in die Behandlungsplanung einzubeziehen und sicherzustellen. Für den Einbezug und die Form der Umsetzung ist das Behandlungsteam der hospitalisierten Mutter bzw. des Vaters zuständig.

Ihre Meinung

Welche Erfahrungen haben Sie als Angehöriger oder Angehörige eines Patienten der Luzerner Psychiatrie gemacht? Wichtige Hinweise, Anregungen oder auch Lob helfen uns, unsere Arbeit laufend zu verbessern.

Allgemein
Weiter zum Kontaktformular 

Beschwerden können Sie an die Ombudsstelle der Luzerner Psychiatrie AG richten.
Kontakt: Luzerner Psychiatrie AG | Ombudsstelle | Schafmattstrasse 1 | 4915 St. Urban.
T 058 856 56 39
E-Mail